DIE TBU

Know-how hoch 10

Die Transferstellen der bayerischen Universitäten sind Vermittler, Dolmetscher und Katalysator zwischen Hochschule und Wirtschaft. Sie sind somit erste Ansprechpartner sowohl für Unternehmen, die Unterstützung bei konkreten Aufgaben wünschen, als auch für Wissenschaftler, die gerne in einem Industrieprojekt praxisorientiert arbeiten möchten. Gutachten, Untersuchungen, Beratungen, Analysen, Seminare bis hin zu langfristigen komplexen Forschungsvorhaben sind Formen einer möglichen Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft.

Wesentliches Ziel des universitären Wissens- und Technologietransfers ist es, einerseits das vorhandene Potential der Universität Interessenten aus der Wirtschaft zugänglich zu machen, andererseits Praxisimpulse in den Universitätsbereich zu bringen und Drittmittel einzuwerben.

Die Transferstellen an den bayerischen Universitäten haben sich in der Arbeitsgemeinschaft der Transferstellen Bayerischer Universitäten, kurz TBU, zusammengeschlossen mit dem Ziel, Unternehmen bereits beim ersten Kontakt den Zugriff auf das komplette Wissensspektrum von 10 bayerischen Universitäten zu ermöglichen und damit Synergien zu nutzen.

Trotz unterschiedlicher Organisationsformen und individuell-vielfältiger Aktivitäten der einzelnen Transferstellen realisiert die TBU darüber hinaus im Auftrag des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst auch hochschulübergreifende Projekte und Maßnahmen wie beispielsweise die Bayerische Hochschulpatentinitiative Bayern Patent, verschiedene Existenzgründerprogramme, das Transferportal der Bayerischen Hochschulen Bay-Dat-Online sowie die Veranstaltungsreihe TBU on Tour – Impulse für Kooperationen.